Short Facts

Unternehmen

Mitarbeiter: über 2.200

Standorte weltweit: 30

Sitz: Innsbruck

 

Branche

Medizintechnik

Kunde seit

2011

Solvion Leistungen

Auf- und Ausbau des digitalen Arbeitsplatzes mit Chatbots

Die Firma MED-EL mit Hauptsitz in Innsbruck, Österreich, ist ein führender Anbieter von Hörimplantat-Systemen. MED-EL bietet die breiteste Produktpalette im Bereich implantierbarer und implantationsfreier Hörlösungen für alle Arten und Grade von Hörverlust. Zur Unterstützung seiner Kundenkommunikation setzt das Unternehmen nun auf den Chatbot „Mia“.

MED-EL schenkt mit Solvion und „Mia“ Kundenfragen mehr Gehör

Seit über 30 Jahren ist das Engagement in Forschung und Entwicklung von MED-EL unaufhaltsam. Der internationale Medizintechnikexperte aus Tirol ist stets bestrebt, neue Verfahren und Produkte auf den Markt zu bringen, um die Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust zu steigern. Mehr als 200.000 Menschen rund um den Globus können dank ihrer Systeme wieder hören. Nun schenken sie auch den steigenden Kundenanfragen auf der Website mehr Gehör.

Ingo Steinacker, MED-EL, erzählt Cindy Pucher, wie der umgesetzte Chatbot „Mia“ ankommt

Interview zum gemeinsamen Projekt

Im folgenden Video gibt Ingo Steinacker, Senior Marketing Manager bei MED-EL, im Gespräch mit unserer Cindy Pucher einen Einblick in das gemeinsam umgesetzte Chatbot-Projekt. Er berichtet, welche Herausforderungen sie in der Kommunikation mit Kunden haben und wie der Chatbot hilft, diese zu meistern. Mia kommt bei Kunden gut an. Besonders die gelungene Personalisierung hebt Ingo hervor und dass Kunden mit dem Bot wie mit einem „echten Menschen“ kommunizieren können. Das kommt bei Kunden positiv an, erzählt er. Die Erfolge motivieren MED-EL auch das Chatbot-Projekt weiterzudenken. So möchte Ingo den Bot noch in weitere Sprachen und Länder adaptieren, ihn international mit Human Agents verbinden und auch in andere Plattformen wie Social Media integrieren. Das Chatbot-Thema steht bei MED-EL also erst am Anfang. Und wie es zur Namensfindung „Mia“? Diese Frage lässt Ingo im Interview natürlich auch nicht unbeantwortet.

 „Der Chatbot ist eines unserer Tools, die wir verwenden, um über die digitalen Kanäle näher zu unseren Kunden zu kommen und den Kunden zu ermöglichen, mit uns in Kontakt zu treten. Gleichzeitig können wir so unsere Kunden besser kennenlernen und wir erfahren, was Ihre Bedürfnisse sind. Da ist der Chatbot eine tolle Möglichkeit und wir sind erst am Start.“ – Ingo Steinacker

 

 

Ingo Steinacker DI (FH)
Ingo Steinacker
Aktuelle Position: Senior Marketing Manager, Creative Services, Corporate Marketing at MED-EL
Bei MED-EL seit: Ende 2008
Das sind meine Hauptaufgaben bei MED-EL: Leitung eines 15-köpfigen Teams, welches für die Umsetzung der Marketing Materialien und Aktivitäten in online- und offline-Kanälen verantwortlich ist
Das gefällt mir an meinem Job: Technologie und Design so verbinden zu können, dass die Digitalisierung zu einer deutlichen Verbesserung im Erleben aller Interaktionen mit MED-EL führt. Das entspricht auch dem Firmenmotto von MED-EL, die Lebensqualität unserer Kunden stetig zu verbessern und Kommunikationsbarrieren zu überwinden.
Ich arbeite mit Solvion zusammen seit:  September 2019
Das schätze ich an der Zusammenarbeit mit Solvion besonders: Kompetenz, hands-on Mentalität und schnelle Reaktionszeiten sind mir bei der Zusammenarbeit am Chatbot besonders in Erinnerung geblieben. Lösungen werden gemeinsam erarbeitet, das steigert die Qualität des Produkts in hohem Maße.
Das ist für mich ein gutes, digitales Arbeitserlebnis: Zu sehen, wie uneingeschränkt die Arbeit in und mit meinem Team auch in der COVID Zeit weiter gehen kann – ohne die richtigen (digitalen) Tools nicht vorstellbar.
Mit diesen digitalen Arbeits- bzw Kommunikationstools arbeite ich am Liebsten: Macbook und iPhone – die Software-Tools ändern sich sehr schnell, derzeit wird gerade Microsoft Teams in meinem beruflichen Alltag immer unverzichtbarer.
Gibt es Arbeits- bzw. Kommunikations-Rituale, die du regelmäßig anwendest? Ein 15-Minuten-Stand-Up Meeting mit meinem Team, um in den Arbeitstag zu starten.
Ich bin ein Digitaler Optimist, weil: Weil für mich auch im real life das Glas immer eher halbvoll als halbleer ist. So schnell wie durch die Digitalisierung hat sich die Welt noch selten geändert, das ist eine Chance, die man, wie ich finde, wahrnehmen sollte!
So sieht meine Work-Life-Balance aus, das ist mein Ausgleich zur Arbeit: Meine Freizeit verbringe ich am liebsten in den Bergen und mit meiner Familie – Mountainbiken im Sommer und Skitouren im Winter gehen sich manchmal sehr früh am Morgen oder ganz spät am Abend sogar unter der Woche aus – das ist ein super Ausgleich zur Arbeit. Digitale Technologie und Design beschäftigen mich aber auch privat. Um dies mit der Leidenschaft Bergsport zu verbinden, betreibe ich die Webseite Mountaineers.at mit Tourentipps für den Großraum Innsbruck.
linkedIn: Profil

Das Unternehmen MED-EL

MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL weltweit mehr als 2200 Personen aus ca. 75 Nationen in 30 Niederlassungen.

Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 124 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgeräte. www.medel.com