Das wäre genial. Ist es auch, im Fall von Microsoft Flow. Die Anwendung ermöglicht die Erstellung von maßgeschneiderten Workflows in nur wenigen Schritten. Einmal erstellt, arbeitet Flow ganz für sich. Das spart Zeit und eröffnet zugleich neue Ressourcen für Arbeitsschritte, die mehr Aufmerksamkeit benötigen.
Standardmäßig in Flow integriert sind übrigens SharePoint und Dynamics 365, OneDrive, Teams und Outlook. Hinzu kommen über 80 weitere Dienste von Drittanbietern wie Yammer, Twitter und Co. So kann eine Vernetzung über sämtliche, für einen Workflow relevanten, Dienste gespannt werden. Das heißt, der Workflow funktioniert programmübergreifend zwischen Apps und anderen Diensten, womit Daten erfasst, Dateien synchronisiert und Benachrichtigungen automatisch versendet werden können. Ganz einfach.