Azure bietet nahezu alles aus der Cloud was man früher lokal installiert hätte. Praktisch angewendet bedeutet das: Wenn wieder mal der Ruf laut wird, dass wieder Hardware und Software angeschafft wird, gibt es oft auch eine Alternative aus der Cloud. Etwa indem man mit Azure direkt Server, Datenbanken oder Netzwerk-Dienste in virtueller Form anmietet. Daraufhin sind mehr Ressourcen für alle da, die extrem flexibel und skalierbar sind. Außerdem bietet Azure viele Dienste für künstliche Intelligenz, die Applikationen menschlich machen.
Falls ein bestehendes Rechenzentrum mit Azure-Ressourcen verknüpft werden soll, besteht ebenfalls die Möglichkeit ein hybrides Szenario aufzubauen. Wie auch immer, mit Azure zahlt man jedenfalls nur für den Platz oder Dienst, den man auch wirklich braucht und natürlich wird dabei auch für die Sicherheit der Daten gesorgt. Bei Microsoft ist es auch sicher, dass die Entwickler und das globale Netzwerk an Rechenzentren immer am Ball bleiben. Für die Mitarbeiter und Kollegen heißt es umso mehr, dass der digitale Arbeitsplatz gelebt wird, denn bei Azure hat man die Freiheit, Apps an jedem Ort zu erstellen, bereitzustellen oder zu verwalten und mit einer gehörigen Portion Intelligenz zu versorgen.