Anmelden

Aktuelles

Jul 22
Solvion ist "Microsoft Partner of the Year"

​Wir freuen uns sehr in diesem Jahr den Microsoft Partner of the Year Award für Österreich gewonnen zu haben! Solvion wurde unter 2300 Einsendungen globaler Top Microsoft Partner für nachweislich exzellente Leistungen im Bereich Innovation und Implementierung von Kundenlösungen, welche auf Microsoft-Technologien basieren, ausgezeichnet.

Im Rahmen der Worldwide Partner Conference (WPC) wurde der Award Mitte Juli von Microsoft Österreich an Solvion übergeben.

lukas keller bernd ruiss dorothee ritz alexander schweighofer 450.png

v.l.n.r.: Lukas Keller (Innovationssprecher Microsoft Österreich), Bernd Ruiss (Sales Manager Solvion), Dorothee Ritz (GM Microsoft Österreich) und Alexander Schweighofer (CSO Solvion)

 

 

Wolfgang Schreiner,
CEO Solvion

 


Die Auszeichnung mit diesem Award ist ein überwältigender Erfolg für das gesamte Team der Solvion und die Krönung unserer jahrelangen und sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit Microsoft Österreich. Vor allem aber ist es für uns die Bestätigung, dass wir mit unserer Arbeit - die wir täglich mit Begeisterung leisten - auf dem richtigen Weg sind. Als Country Partner des Jahres freuen wir uns darauf die Zusammenarbeit fortzusetzen und gemeinsam mit Microsoft Österreich unseren Kunden auch zukünftig höchste Qualität und bestes Service zu bieten!

 


 

Teilnahme an der WPC15 

Alexander Schweighofer und Bernd Ruiss haben gemeinsam mit rund 10.000 weiteren Partnern aus 130 Ländern an der Partnerkonferenz teilgenommen. Neben der Verleihung der Awards stehen natürlich die Präsentationen neuer Produkte, die weitere strategische Ausrichtung vonseiten Microsoft und vor allem der Austausch der Partner untereinander im Vordergrund. Auf dem Solvion-Blog finden Sie zwei Berichte dazu:

Großartiger Start der WPC15 - Alexander Schweighofer

Eindrucksvolle Keynotes auch am Tag 3 #WPC15 - Bernd Ruiss

 

bernd ruiss phil sorgen alexander schweighofer satya nadella 450.png
Exklusives Foto im Rahmen der WPC: Bernd Ruiss und Alexander Schweighofer gemeinsam mit Phil Sorgen (2. von links, Corporate Vice President Microsoft) und Satya Nadella (4. von links, CEO Microsoft)

 

 

Orlando feiert - und Graz feiert mit

solvion torte.png

Während der Verleihung des Awards auf der WPC wurde am Hauptstandort Graz ebenfalls auf diese Auszeichnung angestoßen und gefeiert. Mit einer Live-Schaltung aus Orlando konnten die Kollegen zugeschalten werden.

 

Das gesamte Team freut sich über diese Auszeichnung - mit diesem Schwung werden wir weitermachen und noch viele weitere Erfolge gemeinsam feiern!

Carmen Maria Außerhuber, Marketing Solvion, beim Anschneiden der Sieger-Torte
 

 

Offizielles Statement Microsoft Österreich

Microsoft Österreich berichtet in ihrem News-Center über die Verleihung des Awards an Solvion.

 

 

Jul 20
Skype for Business Mobile Client

​Am 7. Juli 2015 wurde die App "Skype for Business for Windows Phone" für Windows Phone 8.1 released. BenutzerInnen, die Android, iOS bzw. Windows Phone 8 verwenden, müssen sich voraussichtlich noch bis Ende 2015 gedulden, bis die Applikation auch für diese Betriebssysteme veröffentlicht wird. Natürlich kann wie bisher auch weiterhin der Lync 2013 Mobile Client für diese Plattformen verwendet werden.

Da sich nicht nur der Name bzw. das Logo geändert hat, werden folgend die wichtigsten Neuerungen bzw. Änderungen kurz erklärt und erläutert:

 

app.png 

Screenshot 1: Suche nach "Skype for Business" im App-Store 

 

Erste Schritte nach der Installation

Nach dem Einstieg werden BenutzerInnen nach wie vor nach der Mobiltelefon-Nummer gefragt, um das Feature Call via Work verwenden zu können. Call via Work wird immer dann benötigt, wenn bei Anrufen keine mobile Datenverbindung bzw. WLAN zur Verfügung steht oder BenutzerInnen die Einstellungen explizit vorgenommen haben.

s4b_phone_number.png 

Screenshot 2: Hinterlegen der Telefonnumer um "Call via Work" zu aktivieren 

 

Einstellungsmöglichkeiten

Danach werden BenutzerInnen aufgefordert, die Einstellungen bezüglich Push-Benachrichtigungen und den Zugriff aufs lokale Telefonadressbuch vorzunehmen.

s4b_settings.png 

Screenshot 3: Einstellungsmöglichkeit Pushbenachrichtigungen & Zugriff auf das Telefonbuch 

 

Online Meetings

Signifikante Verbesserungen wurden vor allem im Bereich Skype for Business Online Meeting und die Teilnahme bzw. Einwahl daran erzielt. Das User Interface wurde in diesem Bereich verbessert, sodass der Zugriff auf ein Online Meeting rascher und intuitiver erfolgen kann.

s4b_meeting.png 

Screenshot 4: Skype for Business Online Meeting 

 

VoIP-Einstellungen

Die Einstellungen bezüglich Voice over IP für eingehende und ausgehende Anrufe beinhalten dieselben drei Optionen, die bereits aus dem Lync 2013 Mobile Client bekannt sind. BenutzerInnen haben die Möglichkeit, immer VoIP zu verwenden, VoIP nur bei einer verfügbaren WLAN-Verbindung oder immer die Mobilfunkverbindung für ein- bzw. ausgehende Anrufe zu verwenden.

s4b_voip_settings.png 

Screenshot 5: Einstellungsmöglichkeiten VoIP 

 

Anrufweiterleitung

Eine wesentliche Verbesserung im Vergleich mit dem Lync 2013 Mobile Client sind die Einstellungen für die Anrufweiterleitung bzw. Gleichzeitiges Klingeln. BenutzerInnen haben ab sofort die Möglichkeit, nicht nur Lync-Kontakte, sondern auch lokale Telefonkontakte als Weiterleitungsziel bzw. Ziel für das Gleichzeitige Klingeln zu definieren.

s4b_forwarding.png 

Screenshot 6: Anrufweiterleitung am Skype for Business Mobile Client 

 

Nachrichtenverlauf & Ausblick 

Instant Messaging Nachrichten und Anrufe, die auf dem Skype for Business for Windows Phone Client verfasst bzw. getätigt wurden, werden nur auf dem Mobiltelefon angezeigt. Verwendet die jeweilige Organisation Skype for Business Server 2015 und Exchange 2013, so scheinen diese Nachrichten - in baldiger Zukunft nach weiteren Updates des Skype for Business for Windows Phone Clients - auch auf dem Skype for Business Desktop Client und im „Aufgezeichnete Unterhaltungen“-Ordner in Outlook auf. Microsoft will noch einen Schritt weiter gehen und den Chat-Verlauf zwischen den unterschiedlichen Devices synchronisieren, was die positive User Experience weiter fördert.

 

Für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gerne zur Verfügung!

Jul 16
Eindrucksvolle Keynotes auch am Tag 3 #WPC15

​Am dritten Tag der heurigen Microsoft World Partner Conference #WPC15 standen am Vormittag wieder die Vision Keynotes der Microsoft Excecutives am Programm und ich darf Ihnen davon berichten:

Let the show begin

Begonnen hat der dritte Tag mit einem musikalischen Showact der Chartstürmer American Authors, welche die Zuschauer mit lauter Popmusik und der Aufforderung zum Aufstehen und Mitsingen gleich mal aus den Sesseln riss und so den Auftritt für ein durchaus ernstes Thema, nämlich Security und Gefahren im Internet einleitete.

Brad Smith, Executive VP and General Counsel, ging dabei auf die aktuelle Bedrohung von professionellen und/oder politischen Hackern ein und nannte als ein Beispiel die brisante Aktion rund um den Filmstart von "The Interview", hinter der ja - nicht nur wegen des Inhalt des Films - vermutlich nordkoreanische Hacker steckten und wie es dem FBI in Zusammenarbeit mit den amerikanischen Technologieherstellern gelang die Spuren zu verfolgen.

Ein weiteres Thema waren die Investitionen die Microsoft tätigt, um die Daten Ihrer Kunden zu schützen und für Dritte nicht zugänglich zu machen. Dieses Thema ist beim Top Trendthema Cloud immer wieder heißdiskutiert und sorgt nach wie vor für viel Verunsicherung bei Kunden die ernst genommen werden müssen.

 

Disrupt or be disrupted

Steven Guggs zeigte anhand innovativer Beispiele, wie sehr sich Märkte und Firmen durch die Verfügbarkeit von Technologie verändern und meinte dazu schlicht und einfach 'disrupt or be disrupted'. Was natürlich für viele IT-Anbieter Gültigkeit hat, gilt auch für klassische Industrien (wie zB. Taxiunternehmen oder Hotellerie als vielzitierte Branchenbeispiele für den rasanten Erfolg von Uber und Airbnb) in Zeiten der immer schnelleren Veränderungen durch die allgegenwärtige Verfügbarkeit der Cloud. Seine Keynote als Blogbeitrag ist hier nachzulesen.

Foto: Steven Guggs bei der Keynote WPC15

 

Updates zum Partnerprogramm

Phil Sorgen, Corporate VP WW Partner Group, erzählte von der sich - mit Microsoft gemeinsam - transformierenden Partnerlandschaft und worauf sich Partner auf die geänderten Verhältnisse der technischen aber auch auf der inhaltlichen und organisatorischen Ebene beim Kunden vorbereiten müssen. Laut aktueller Gartner Studie werden 2016 bereits 80% der Entscheidungen für IT-Investments nicht mehr vordergründig in der IT sondern nur mehr in Absprache mit der Fachabteilung getroffen.

 

Last but not least: Kevin Turner 

Den Abschluss und das gleichzeitige Highlight des Tages stellte einmal mehr der elektrisierende Auftritt von Kevin Turner, COO Microsoft, dar. Seine wichtigsten Themen waren unter anderem das beeindruckende Portfolio rund um Azure und die zahlreichen neuen (insgesamt über 500 in den letzten 12 Monaten) Features auf der Plattform. Das in Kürze erscheinende und heißersehnte Windows 10 ist für Turner nicht weniger als "our best enterprise release ever".

​Foto: Kevin Turner bei der Keynote WPC15

 

Abschluss in den Disney´s Hollywood Studios 

Am Nachmittag standen für uns noch einige interessante Sessions am Programm bevor Microsoft zur Abschlussparty für die mehr als 10.000 angereisten Partner in die Disney's Hollywood Studios einlud!

disneys hollywood studio wpc 15.jpg
Foto: Abschlussfeier der WPC15 in den Disney´s Hollywood Studios
 

Wir freuen uns schon auf Tag 4 der WPC15, den wir gemeinsam mit der österreichischen Delegation verbringen werden.

Übrigens, mein Kollege Alexander Schweighofer hat hier über Tag 1 berichtet!

Jul 14
Großartiger Start der WPC15

Mein Kollege Bernd Ruiss und ich freuen uns sehr als Vertretung für die gesamte Solvion auf der Microsoft WPC (Worlwide Partner Conference) teilzunehmen und vor Ort den Preis als "Microsoft Partner of the Year 2015" entgegenzunehmen (Beitrag dazu). Die Partnerkonferenz findet gerade in Orlando statt.

 

Visionen

Die Keynote am Montag begann mit einer Begrüßung von Satya Nadella (CEO, Microsoft) und Phil Sorgen (Corporate Vice President, Microsoft). 10.000 Microsoft Partner vor Ort sowie zig tausende Interessenten, welche die KeyNote via Livestream verfolgten, lauschten gespannt den Rückblicken sowie den Visionen der Microsoft. Neben der unterhaltsamen Präsentation von Windows 10 sind vor allem folgende zwei Produkte absolut vielversprechend für die Zukunft: HoloLens & Gigjam.

 

HoloLens

Einen Teil der KeyNote nahm die beeindruckende Vorstellung der HoloLens ein. HoloLens ist eine "Augmented-Reality-Brille" - 3D-Darstellungen können mithilfe dieser Brille in der direkten Umgebung als Hologramme dargestellt werden. Bei der KeyNote durften wir miterleben wie ein Motorrad, gezeichnet mit einem Programm am PC, zunächst auf dem Tisch und anschließend sogar in Lebensgröße dem Anwender zur Verfügung steht um, wie in diesem Beispiel gezeigt, am Design und an der Farbe Änderungen durchzuführen.

Auf Twitter ging´s zu diesem Zeitpunkt mit dem Hashtag #hololens rund - unter anderem postete Ryan Daws dieses Foto, das die Darstellung des gezeigten Motorrads am PC sowie des Holograms rechts davon am Tisch abbildet:

ryan daws hololens.png
Quelle: Ryan Daws, Twitter

 

Weitere Infos zu den HoloLens finden Sie auf der Herstellerseite.

 

Gigjam

Ein zweites sehr cooles Projekt ist GigJam. GigJam ist eine neue Art Produktivität und Businessprozesse über mehrere Geräte und Anwendungen hinweg zu teilen. Das Preview-Programm dazu soll demnächst starten. Mehr dazu lesen Sie unter: www.gigjam.com

 

Meet and Greet

Ein für uns ganz besonderes Highlight an diesem Tag war das exklusive Treffen und der persönliche Austausch mit Satya Nadella und Phil Sorgen!

​v.l.n.r.: Bernd Ruiss, Phil Sorgen, Alexander Schweighofer, Satya Nadella

 

Wir werden Sie im Laufe der Woche mit weiteren Updates am Laufenden halten und freuen uns auf erlebnisreiche Tage hier bei der WPC in Orlando!

Für zeitnahe Twitter-Updates folgen Sie doch auch unserem Account: www.twitter.com/solvion bzw. dem offiziellen Hashtag für die WPC: #WPC15.

Jun 30
Updates aus der Wolke: Azure AD Connect

​Mit dem seit 18.06.2015 veröffentlichtem neuen Tool Azure AD Connect bringt Microsoft für alle User der Office 365 Services einige Neurungen heraus. Azure AD Connect ist der Nachfolger des Synchronisierungsstools DirSync und Azure AD Synchronization Service. Vor allem das zweitgenannte Tool inkludierte in den letzten Monaten immer mehr Features wie Passwort Synchronisierung in die Cloud oder Passwort Synchronisierung aus der Cloud in das lokale Verzeichnis. Mit dem neuen Tool Azure AD Connect bietet Microsoft den Nutzern der Cloud Services nun ein zentrales Tool zum Verwalten der folgenden Services:

  • User- & Gruppen-Synchronisierung samt Attributfilterung
  • Single Sign On

 

Selbstständige Installation des Synchronisierungsdienstes und des ADFS

Mit diesem neuen Feature muss somit nur mehr das Azure AD Connect installiert werden, welcher dann die Installation des Synchronisierungsdienstes und des ADFS selbstständig übernimmt. Im Anschluss werden die Servernamen der gewünschten Sync-Server und der ADFS-Server angegeben. Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit, die ADFS-Farm selbst zu installieren um beispielsweise eine hochverfügbare ADFS-Farm mit einem SQL-Server als Datenbank-Server in Betrieb zu nehmen. Diese Option wird derzeit von Azure AD Connect noch nicht unterstützt.

Abbildung: Screenshot "User sign-in" mit Passwort Synchronisierung

 

Doch welche Vorteile bietet mir dieser Umstieg auf Azure AD Connect, zumal dass Azure AD Synchronization Tool noch relativ neu ist? Hier ein Screenshot der erweiterten Featureliste des Azure AD Connect:

​Abbildung: Screenshot "Optional features" AAD Connect

 

User writeback & Group writeback

Mit diesen Features ist es nun möglich User oder Gruppen, welche in der Cloud angelegt wurden, zurück in das lokale Active Directory zu synchronisieren. Dies bedeutet, dass man somit auch bald die neuen Office 365 Groups nicht mehr nur in der Cloud verwalten kann, sondern diese in der Cloud anlegen und über das Group writeback Feature in das lokale Active Directory synchronisieren und von dort aus verwalten kann. Jedoch hat Microsoft den Weg der Office 365 Groups für das lokale Verzeichnis noch nicht bekannt gegeben.

Device writeback

Das Feature Device writeback dient dazu, alle Devices, die im Intune erfasst sind, in das lokale Verzeichnis zu synchronisieren. Somit ist es möglich in Kombination mit ADFS und dem dazugehörigen Web Application Proxy eigene lokale Web Applikationen wie beispielsweise eine SharePoint Web Applikation freizugeben und dennoch die Devices, die aus dem Internet darauf zugreifen auf Compliance zu prüfen, damit nicht jeder auf diese Inhalte zugreifen kann.

Directory extension attribute sync

Ein weiteres neues Feature ist der Directory extension attribute sync. Dieses Feature erlaubt es den Usern alle AD Attribute der User in die Cloud zu synchronisieren, um diese dann für eigene Apps beispielsweise nutzen zu können. Somit stehen nicht mehr nur die standardmäßig im Sync enthaltenen Attribute zur Verfügung, sondern sämtliche die im AD befüllt werden können.

Monitoring Tool Azure AD Connect Health

Des Weiteren gibt es nun das Monitoring Tool Azure AD Connect Health um die ADFS Farm und die Synchronisierung der User und Gruppen besser überwachen zu können. Dieses Tool bietet nützliche Dashboards um Fehler bei der Synchronisierung oder mit der Anmeldung von Usern sofort erkennen und darauf reagieren zu können.

​Abbildung: Screenshot "Total Failed Requests" AAD Connect

 

Soweit zu den aktuellen Updates aus der Wolke, im Speziellen des Azure AD Connect. Falls Sie nähere Informationen dazu wünschen, kontaktieren Sie bitte unsere Ansprechpartner!

Jun 08
UC-Stammtisch am 25. Juni 2015

​Aufgrund des zahlreichen Interesses an unserer letzten Veranstaltung zum Thema "Lync- / Skype for Business-Telefonie" (hier die Nachlese) möchten wir einen UC-Stammtisch ins Leben rufen. Zu diesem Stammtisch sind alle eingeladen, die sich mit dem Thema "Unified Communications" und im Speziellen mit der Technologie "Skype for Business" (ehemals "Lync") auseinandersetzen möchten.

In einem lockeren Ambiente soll ein Erfahrungsaustausch mit Telekommunikations-Verantwortlichen stattfinden. Zu diesem Termin werden unter anderem Manfred Heppe von der Oesterreichischen Kontrollbank und Ivan Samarin von der Mayr Melnhof-Karton AG anwesend sein, die gerne dazu bereit sind ihre Erfahrungen mit Ihnen zu teilen.

Der erste Stammtisch findet am Donnerstag 25. Juni 2015 ab 18h im LUGECK (Lugeck 4, 1010 Wien) statt.

Das Programm finden Sie hier.

Bitte melden Sie sich über dieses Formular an - begrenzte Teilnehmerzahl!

Falls Sie Fragen dazu haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung!

Jun 08
Referenz: Semperit AG

​Wir freuen uns gemeinsam mit dem Projektteam von Semperit AG erfolgreich die Business Collaboration Platform auf SharePoint Online Basis gelaunched zu haben. In einer Rekordzeit von vier Monaten wurde ein komplett neues Infoportal nach dem Solvion-Intranet-Konzept aufgebaut, welches den Mitarbeitern in den verschiedenen Standorten und Niederlassungen seit Jänner 2015 zur Verfügung steht.

Abbildung: Das Solvion-Intranet-Konzept

 

Die Vorteile im Überblick:

  • Die Zusammenarbeit von Mitarbeitern aus den verschiedenen Niederlassungen und Bereichen wurde verbessert und vereinfacht
  • Das gut strukturierte Portal mit einer portalweiten Suchfunktion spart Zeit und Ressourcen beim Auffinden von Informationen
  • Die Schaffung einer zentralen und einfachen Ablage von Dokumenten
  • Das Portal ist von überall aus und zu jeder Zeit erreichbar

 

Hier lesen Sie die ganze Referenzgeschichte.

Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen jederzeit für weitere Informationen zu unseren Leistungen zur Verfügung!

Mai 07
Neuigkeiten von der Microsoft Ignite 2015 Chicago - Tag 3

​Die MSN Gesundheit & Fitness App auf meinem Lumia verrät mir, dass ich heute wieder rund 10 km zu Fuß zurückgelegt habe (Weg zur Konferenz, auf der Konferenz von Raum zu Raum, und wieder zurück zum Hotel) - an so einem Konferenztag macht man also einiges an Metern (bzw. Kilometern), v.a. bei einer Konferenz dieser Größe. Da lagert man abends dann doch gerne die Füße hoch und schreibt noch ein paar Zeilen… ;-)

Den heutigen Fokus möchte ich auf die angekündigten Verbesserungen in SharePoint 2016 aus Infrastruktur Sicht richten; Bill Baer gab einige Informationen für IT Pro's bzgl. SharePoint 2016 preis:

Management:

  • Hardware/Software Requirements bleiben weitgehend unverändert
  • Präferierte Upgrade Methodik wird - wie schon von 2010 auf 2013 - Database Attach sein
  • Authentifizierung über Windows Identity SAML Claims wird die präferierte und first Class Authentifizierungs-Methodik sein. Dadurch wird die Authentifizierung mit den Cloud Diensten harmonisiert und OAuth ermöglicht. Dies ermöglicht tiefergehende Hybridszenarien, z.B. Rund um das Thema Insights, Reporting, Power BI

 

Stabilität, Performance, Skalierung:

  • Serverrollen sind granularer aufgeteilt (minRole Provisioning), sie unterteilen sich in User, Robot und Caching Services. Wird ein Server so z.B. als Search Server definiert, so werden auf ihm automatisch das Search Service und die erforderlichen Dienste ohne weitere Konfiguration konfiguriert und gestartet. Das Ziel sind einheitlichere Farmen, damit MS den Patchprozess stabiler gestalten kann.
  • Patching soll ohne down time möglich sein
  • Highlight - Einige Boundaries und Limits fallen mit SharePoint 2016, hier brandete zurecht heftiger Applaus auf!

  • BOUNDARIES AND LIMITS

    Content Database Size ​Site Collections per Content Database List Threshold MaxFile Size

    Indexed Items

     

    ​Content database sizing into TB´s​100,000 site collections per content database​Increased List Threshold > 5000​MaxFile Size increases to 10GB and removed character restrictions

    ​2x increase in Search scale to 500 million items

     


  • Das User Profile Service wird ebenfalls überarbeitet. Das immer wieder zu Problemen führende in SharePoint integrierte und abgespeckte FIM Service wird entfernt und stabiler gebaut. Das external FIM Service kann stattdessen verwendet werden.
  • Highlight! Durable Links werden in SharePoint 2016 existieren, d.h. auch wenn Dateien von Site Collection zu Site Collection verschoben werden, bleibt der Link erhalten!

 

Insights:

  • Usage Analytics werden in SP 2016 endlich wieder umfangreicher zur Verfügung stehen

operations.png 

Cloud Accelerated Experience:

  • Die Compliance Features der Cloud werden auch on prem genutzt werden können
  • Im Rahmen der Hybrid Search werden Cloud und on prem Suchergebnisse gesammelt angezeigt, hier ist für den User kein Unterschied mehr sichtbar
  • Es wird einen Hybrid Deployment Wizard für die Konfiguration geben
  • Weiters wurden distributed Team Sites erwähnt, Details werden dazu aber erst im Laufe des Jahres veröffentlicht

 

Soweit die aktuellen Updates bzgl. der nächsten Version SharePoint 2016.

Haben Sie bereits meine #MSIgnite-Beiträge zu Tag 1 und Tag 2 gelesen?

Mai 06
Neuigkeiten von der Microsoft Ignite 2015 Chicago - Tag 2

​Ein weiterer langer Konferenztag geht zu Ende, Tag 2 der Ignite brachte wieder einiges an Neuigkeiten. Die wichtigsten Impressionen daraus möchte ich vor dem wohlverdienten abendlichen Bud(weiser) teilen:

OneDrive for Business (OD4B)

Wie bereits gestern erwähnt, betreibt Microsoft nach eigenen Aussagen "heavy Investments" in OD4B. Reuben Krippner, seines Zeichens "Director Product Management", sorgte gleich zu Beginn für Applaus, als er eingestand, dass die Stabilitätsprobleme und die Einschränkungen des derzeitigen OD4B Sync Clients Microsoft sehr präsent sind und auf der Agenda ganz oben stehen.

Das sind tolle Neuigkeiten, da später in der Präsentation der Roadmap auch deutlich hervorging, dass man das Thema in Redmond tatsächlich ernst nimmt: noch in Q3/2015 wird der Next Gen Sync Client für OD4B in einer Preview und in Q4/2015 schließlich in einer Release erscheinen. Derzeitige störende Limits wie die 20.000 Files Grenze sollen damit ebenfalls der Vergangenheit angehören - really good news!!

 

roadmap px.png
roadmap od4b q2 q3.png 
roadmap od4b q4 planned.png 

roadmap security.pngroadmap od4b2 q2 q3.pngroadmap od4b2 q4 planned.png 

 

Delve / Office Graph

Delve und der dahinter liegende Office Graph ist ebenfalls eines der Leitthemen auf der Ignite. Microsoft setzt große Anstrengungen in die Weiterentwicklung der "Machine Learning" Algorithmen von Delve, um dem User vorrangig nur mehr die für ihn relevanten Inhalte aus der gesamten Office 365 Umgebung anzuzeigen.

Bereits seit einiger Zeit kann Delve die Relevanz von Dokumenten für einen User bewerten - und welche Funktionalitäten wird Delve in absehbarer Zukunft beinhalten?

People Experience: diese wird - vereinfacht ausgedrückt - eine Weiterentwicklung der bekannten SharePoint Personensuche darstellen, der Leitsatz dabei: "Inhalte durch Personen und Personen durch Inhalte finden".

Group Insights: die Office 365 Groups sind ein weiterer wesentlicher Baustein der Office 365 Infrastruktur. Delve wird ein eigenes Board zur Verfügung stellen, welches die für den User relevanten Group-Inhalte darstellen wird.

Organizational Insights: es gibt zu diesem Feature noch kein Releasedatum, aber Organizational Insights sollen die Team-übergreifende Zusammenarbeit fördern, indem Delve über Personen und Inhalte einen Konnex zwischen unterschiedlichen Teams herstellt und den Usern präsentieren wird.

organizational insights ausgeschnitten.png

 

Das war Tag 2 bei der #MSIgnite aus meiner Sicht - ganz kurz zusammengefasst.

Haben Sie bereits meinen Bericht von Tag 1 gelesen? Neuigkeiten von der Microsoft Ignite 2015 Chicago - Tag 1 

Mai 05
Neuigkeiten von der Microsoft Ignite 2015 Chicago - Tag 1

​Der erste Tag der Microsoft Ignite 2015 in Chicago ist vorüber und dieser war bereits prall gefüllt mit Informationen und Neuigkeiten. Mit über 22.000 Teilnehmern startete die Konferenz mit der Keynote, allen voran Microsoft CEO Satya Nadella. Die Keynote und erste weitere Aufzeichnungen der Sessions findet man bereits auf Channel 9.

MSIgnite.jpg


Mein Fokus beim Besuch der heutigen Sessions lag auf den Neuerungen rund um SharePoint online und der nächsten SharePoint 2016 Version on premise - dementsprechend habe ich nachfolgend die Informationen zu diesen Themen aus dem heutigen Tag zusammengefasst:

  • Hybride Szenarien zwischen SharePoint online und SharePoint on premise waren ein großes Thema der letzten SharePoint Konferenz in Las Vegas. Die Wichtigkeit dieser Szenarien wurde in den Sessions am heutigen Tag nochmals unterstrichen und es gibt einige Weiterentwicklungen, insbesondere in Richtung SharePoint 2016.

  • Delve bzw. Office Graph ist eines der Kernthemen dieser Konferenz. Delve wird eine große Rolle in hybriden Szenarien spielen, denn Delve wird auch Inhalte von SharePoint 2016 on premise Inhalten einbeziehen können – Bill Baer hat weiters angekündigt, dass noch heuer ein Update für SharePoint 2013 erscheinen wird, wodurch Delve auch Inhalte aus SharePoint 2013 on premise einbeziehen wird können.

  • Enterprise Search kann verteilte Inhalte auf on premise und in SharePoint online nun gesammelt in einem Suchergebnis (nicht mehr getrennt in zwei verschiedenen Ergebnis-Sets) anzeigen – auch die Refiner beziehen sich einheitlich auf alle Inhalte. Dem User wird somit eine einheitliche Search User Experience geboten.

  • Business Connectivity Services werden in hybriden Szenarien weiterhin eine große Rolle spielen, weitere Infos liefern dazu die Sessions der nächsten Tage.

  • Weitere NextGen Portals in Office 365 werden folgen. Das Office 365 Video Portal war eines dieser sogenannten "NextGen Portale", welches bereits released wurde. Ein Knowledge Management NextGen Portal wird dieser Tage auf der Ignite vorgestellt.

  • Onedrive for Business wird mit Hochdruck weiterentwickelt. Seth Patton, Senior Director für Product Management SharePoint, hat versichert, dass die bekannten Stabilitätsprobleme von Onedrive for Business in näherer Zukunft der Vergangenheit angehören werden.

  • SharePoint 2016 wird zahlreiche Infrastruktur-Verbesserungen mit sich bringen. Microsoft hat im Betrieb seiner eigenen SharePoint online Infrastruktur vieles gelernt und einiges an Infrastruktur Verbesserungen für seine SharePoint online Farmen gebaut. Diese Funktionalitäten möchte man den on premise Kunden nicht vorenthalten – darum werden in SharePoint 2016 u.a. folgende Infrastruktur Features enthalten sein, hier zwei der beschriebenen Highlights:
  • Bessere Aufteilung der Serverrollen: Serverrollen werden um einiges granularer auf die Server der Farm verteilbar sein. Dabei wird der bekannte Configuration Wizard eine Auswahl granularer Serverrollen zur Verfügung stellen.
  • Zero Downtime für SharePoint Patches: das Einspielen von SharePoint Patches soll mit SP 2016 ohne Downtime der Portale möglich sein.


Ein ausführlicheres Update zu SharePoint 2016 liefert Seth Patton in seinem heutigen Blog Artikel: SharePoint Server 2016 Update.

1 - 10Weiter