Anmelden

Aktuelles

Aug 24
Solvion Business Breakfast

​​MODERN WORKPLACE SOLUTIONS

 

Rücken Sie Ihre Kunden, Partner und Mitarbeiter in den Mittelpunkt der Digitalisierung - wir zeigen Ihnen wie!

Bei den Business Breakfasts erfahren Sie von uns und unseren ausgewählten Partnern, wie Sie mit innovativen Methoden und modernen Technologien Ihre interne und externe Unternehmenskommunikation und -zusammenarbeit auf ein neues Niveau heben können.​

 

 

 

 

Das Business Breakfast findet an folgenden Tagen von 08:30 bis 12:00 Uhr in diesen Locations statt:

 

 

 

Bring your friend!

 

Sie sind bereits Kunde von Solvion? Dann bringen Sie doch einen Freund mit zur Veranstaltung - ​als Danke gibt es von uns für Sie & Ihre Begleitung das brandaktuelle Buch "Design Thinking im Unternehmen“ von Ingrid Gerstbach. (Bitten Sie Ihre Begleitung bei der Anmeldung im Textfeld "Ich komme auf Empfehlung von" bekanntzugeben)

 

Das Programm (auch als PDF)

 

​08:30

​Check-In & Breakfast

​08:50

Begrüßung

​09:00

​Design Thinking für die Digitalisierung nutzen (Gerstbach - Design Thinking Wien)

​Erfahren Sie von der Expertin, wie Sie Design Thinking für Digitalisierungsprojekte gewinnbringend einsetzen.

​09:30

​Modern Workplace Portale (Solvion)

Nutzen Sie Office 365, um die Möglichkeiten von Unternehmensportalen völlig neu zu überdenken - stellen Sie dabei die extene Zusammenarbeit mit Ihren Partnern und Kunden in den Mittelpunkt.

​10:00

CRM im Zeitalter der Digitalisierung (Orbis)

Was muss ein modernes CRM-System im Zeitalter der Digitalisierung können? Wie integriert sich ein CRM-System optimal in den täglichen Arbeitsablauf? Anhand von Beispielprozessen zeigen wir, wie der Arbeitsalltag von Vertrieb und Außendienst wesentlich optimiert wird.

​10:30

Coffee Break

​11:00

​Moderne Kommunikation mit dem Unified Contact Center Anywhere 365 (Workstreampeople)

Nutzen Sie Technologien wie Skype for Business, um die Kundenkommunikation auf ein neues Niveau zu heben - Erfahrungsberichte aus der Praxis.

11:30

​Moderne Meetings mit dem Microsoft Surface Hub (Insight & Solvion)

Die Revolution bei Online-Meetings mit Live Demos in Graz & Wien

​12:00

Ausklang

Im Anschluss stehen wir Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung. Außerdem haben Sie in Graz und Wien die Möglichkeit das Surface Hub selbst zu testen

​Die Teilnahme ist kostenlos, begrenzte Teilnehmerzahl!

Die Einladung und das Porgramm hier zum Download

     

 

Aug 18
Polycom RealPresence Trio: ein Erfahrungsbericht
​Sie sind auf der Suche nach einer preiswerten Konferenzlösung in Ihrem Unternehmen? Wir haben für Sie die Polycom RealPresence Trio getestet. Lesen Sie hier unser Fazit:polycom-logo.png

 

Design das überzeugt

Die Polycom Trio ist ein Blickfang, die ihresgleichen sucht. Sie überzeugt mit ihrem geradlinigen und edlen Design das jeden modernen Konferenzraum aufwertet. Durch den flachen Körper nimmt sie außerdem wenig Platz in Anspruch und beeinträchtigt somit nicht das Blickfeld.

polycom_trio.png 

 

Übersichtliche und klar gegliederte Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche macht es dem Design gleich. In sechs übersichtlich angeordneten Hauptkategorien findet man sich gut zurecht und hat alle notwendigen Funktionen schnell zur Hand. Der integrierte Touch Screen reagiert zuverlässig und erleichtert die Bedienungen somit sehr. Außerdem sehr praktisch: Am unteren Rand des Bildschirms sind die zuletzt angerufenen Kontakte sichtbar und können mit einem Klick darauf angerufen werden.

Kombination mit Skype for Business

Durch die Kombination mit Skype for Business ist es möglich, sich mit jedem beliebigen Skype for Business-Benutzer anzumelden. Für unsere Zwecken wurde der Benutzer "Besprechungsraum Stüberl" angelegt. Nach der Benutzeranmeldung wurde die Anruffunktion ausprobiert. Mit einem Klick auf den entsprechenden Menüpunkt erscheint das Wählfeld. Durch die Synchronisation mit dem Skype-Server kann direkt auf alle Skype for Business-Kontakte zugegriffen werden.

Die ersten Testanrufe überzeugten sofort. Die Sprachqualität war klar und ohne Rauschen. Auch bei Entfernungen zum Gerät von mehreren Metern wurde die Audioqualität kaum beeinträchtigt.

Im Userinterface durch ein "+" gekennzeichnet, können weitere Teilnehmer zu dem Gespräch hinzugefügt werden und voilà, die erste Telefonkonferenz mit der Polycom Trio wurde gestartet. Andere Teilnehmer sehen dabei die Polycom Trio als eigenen Gesprächspartner mit dem Benutzerbild aufscheinen.

Skype-Besprechungstermine mit Outlook

Zunächst wurde eine Skype-Besprechung im Outlook-Kalender erstellt und dabei der "Besprechungsraum Stüberl"-Benutzer als Empfänger ausgewählt. Sobald der gesetzte Termin eintrifft, erscheint auf dem Display der Polycom Trio ein Pop Up. Ein Klick darauf genügt und an der Besprechung kann teilgenommen werden.

hho_trio_logo.png 

Weitere Feautures

Durch die mitgelieferte Logitech Webcam sind außerdem Videokonferenzen möglich. Auch bekannte Funktionen aus Skype for Business wie Desktop Sharing oder das Weiterleiten von Anrufen sind möglich. Weiters ist uns die Bluetooth Funktion sofort ins Auge gefallen. Innerhalb weniger Sekunden kann man sich via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden. Die Polycom Trio kann nun als eine Art erweiterter Lautsprecher für das Smartphone verwendet werden, was das Telefonieren deutlich angenehmer macht.

Fazit

Die Polycom Trio ist ein Conferencing Device das in jeder Hinsicht überzeugt. Durch die Integration mit Skype for Business und die hervorragende Sprach- und Videoqualität sowie das umfangreiche Set an Features und Einstellungsmöglichkeiten ist sie eine wahre Bereicherung für unsere alltäglichen Konferenzen.

 

Falls Sie die Polycom RealPresence Trio testen möchten, kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten!

 

Save the date: UC-Stammtisch am 12.10. in Graz & am 13.10. in Wien!

 

Im Oktober finden wieder unsere UC-Stammtische statt! Tauschen Sie sich mit Kollegen aus dem Telefonie-Umfeld aus und testen Sie die Polycom RealPresence Trio und das Surface Hub selbst aus:

* am Mittwoch 12. Oktober 2016 ab 17h bei uns im Headquarter (Reininghausstraße 13, 8020 Graz)

* am Donnerstag 13. Oktober 2016 ab 17h bei Microsoft Österreich (Am Europlatz 3, 1120 Wien)

Weitere Infos folgen demnächst auf unserer Webseite für die Anmeldung zum UC-Stammtisch bitte hier klicken!

Jul 20
Road to: SharePoint 2016 (5)

PowerApps: One app to rule them all​

Heutzutage sind mobile Applikationen aus dem privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. Bei unternehmensinternen Business Applikationen sieht es da schon anders aus. Microsoft schlägt mit PowerApps genau in diese Kerbe. 

Ziel der PowerApps Entwickler ist es nach eigener Aussage, ein schlankes, leicht zu bedienendes Service anzubieten, um mobile Business Applikationen schnell und einfach entwickeln und nutzen zu können. Wir werfen einen Blick darauf, inwieweit ihnen das gelungen ist.

Welche Daten werden für die App herangezogen?

PowerApps benötigt für jede App eine oder mehrere Datenverbindungen. Es werden dabei Datenverbidnungen zu Cloud-Diensten, als auch zu On-Premises-Servern beim Kunden (z.B. SQL-Server) unterstützt. Der Entwickler kann also aus einer Vielzahl von vordefinierten Datenverbindungen wählen, eine kleine Auswahl sehen wir hier:

Auswahl der Datenverbindungen mit PowerApps 

 
Weiters besteht auch die Option benutzerdefinierte API's zu schreiben, was die Möglichkeit eröffnet, jede Datenquelle zu integrieren.

Wie funktioniert der Editor?

Die Datenquellen fungieren als Art Datenbank, in der Daten gelesen, verändert oder hinzugefügt werden können. Die eigentliche App verwendet diese Datenbank und die App wird in einem bewusst einfach gehaltenen Editor erstellt. Die Logik der App wird mit einer Excel-Formelähnlichen Sprache definiert. 

Dadurch wird der Entwicklungsprozess einer App extrem simplifiziert und in weiterer Folge beschleunigt. Der Veröffentlichungsprozess der App im jeweiligen App Store entfällt gänzlich. Einzig die PowerApps-App muss je nach Gerät aus dem iTunes Store, dem Google Play Store oder dem Microsoft Store geladen werden. Danach stehen sämtliche PowerApps, zu denen man Zugang hat, in der App zur Verfügung.

 

Screenshot: PowerApps-App geöffnet am iPad 

 

Alternativ dazu ermöglicht ein Webclient die Nutzung von PowerApps auch im Browser.

 

Welche Möglichkeiten habe ich mit PowerApps - ein Beispiel:

Die Möglichkeiten die PowerApps bietet, sind beeindruckend. Obwohl, wie schon vorher erwähnt, der Editor sehr simpel ist, können die Daten sehr ansprechend visualisiert werden und sowohl GPS als auch die Kamera des Nutzergerätes verwendet werden. 

Microsoft stellt einige App Templates zur Verfügung welche diese Möglichkeiten gut demonstrieren. Beispielhaft wird die "Cost Estimator Tablet App" kurz demonstriert.

Screenshot 1: Cost Estimator App

 


Diese App zeigt wie ein Außendienstmitarbeiter eines Unternehmens, welches Bodenbeläge verkauft, seinen Arbeitsablauf mit einer App unterstützen kann.

Zu sehen ist links (Screenshot 1) die Terminliste für Kunden, welche an Kostenvoranschlägen interessiert sind, rechts (Screenshot 1) die relevanten Infos zu den Kunden mit einer Kartenansicht.

Ein Kostenvoranschlag kann dann samt genauen Daten, Wahl des Bodenbelags, Fotos und einer Unterschrift des Kunden vor Ort gemacht werden.

 

Screenshot 2: Berechnungsbeispiel  (für Vergrößerung bitte klicken)

 Screenshot 3: Auswahl Fußboden (Beispiel, für Vergrößerung bitte klicken)

Screenshot 4: Möglichkeit des Hinzufügens von Fotos (für Vergrößerung bitte klicken)

Screenshot 5: Zusammenfassung Kundentermin, inkl. Unterschrift (für Vergrößerung bitte klicken)


Unterschied zu konventionellen Apps

Microsoft hat ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, den Entwicklungs- und Veröffentlichungsprozess zu beschleunigen und Apps auch ohne Programmierkenntisse zu entwickeln. Das ist ihnen mit dem Editor und dem alternativen Veröffentlichungskonzept sehr gut gelungen. Die wichtigsten Sensoren des Endgerätes können bei der Erstellung von Apps ebenfalls miteingebunden werden. Dadurch können sehr mächtige Apps erstellt werden, welche die gleiche Funktionalität bieten, wie nicht zu komplexe konventionelle Apps.

 

Fazit PowerApps

PowerApps befindet sich zur Zeit in der Preview Phase und es bleibt natürlich abzuwarten, wie sich das endgültige Produkt preislich und technisch am Markt positionieren wird. Voraussichtlich wird PowerApps im Q4 diesen Jahres released. Was wir bis jetzt gesehen haben, hat uns auf jeden Fall beeindruckt und die Vorfreude darauf das endgültige Produkt einzusetzen ist groß! 

In welchem Kontext sind PowerApps in Ihrem Unternehmen einsetzbar? Kontaktieren Sie uns - wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen!

Weitere Beiträge zu den Neuheiten rund um den Modern Workplace lesen Sie im Rahmen unserer "Road to: SharePoint 2016"

 

 

Jul 07
Road to: SharePoint 2016 (4)

​Wer nach dem Lesen unserer Blogposts zu SharePoint 2016 nun auf den Geschmack gekommen ist auf SharePoint 2016 zu migrieren, der sollte sich nun an die sorgfältige Planung des Upgrades machen.

In diesem Zuge macht es Sinn sich schon frühzeitig mit den nicht mehr vorhandenen Features in SharePoint 2016 vertraut machen.

 

Be aware!

So ist etwa der Forefront Identity Manager (FIM) nicht mehr Teil von SharePoint 2016. Das führt dazu das ein Auslesen von AD Properties mit dem Default AD Sync im User Profile Service zwar funktioniert, ein Schreiben von Properties in Active Directory, z.B. Profilbilder die von den SharePoint MySites ins AD geschrieben werden sollen, mit den SharePoint Boardmitteln aber nicht mehr möglich ist. Abhilfe schafft hier lediglich die separate Installation des Microsoft Identity Managers (MIM).

Kunden die derzeit eine SharePoint Foundation 2013 betreiben und upgraden möchten, müssen entweder auf einen vollwertigen SharePoint 2016 umsteigen, bzw. eine Migration in SharePoint online in Betracht ziehen, da es in 2016 keine SharePoint Foundation mehr gibt.

​Auch Excel Services oder das Kategorien- und Notizen-Feature sind nicht mehr Bestandteil von SharePoint 2016. Eine vollständige Auflistung der nicht mehr vorhandenen Features in SharePoint 2016 kann unter folgender TechNet-Seite nachgeschlagen werden.

 

Upgrade Portalstruktur überdenken

Wie bei jedem Upgrade in SharePoint muss man sich auch frühzeitig die Frage stellen, ob man die bestehende Portalstruktur inklusive aller Inhalte 1:1 in die neue Version übernimmt oder im Zuge des Upgrades auch eine Umstrukturierung des Portalaufbaus und Designs vornimmt. Nicht immer macht es Sinn eine über Jahre angewachsene Portalstruktur 1:1 zu migrieren. Ein Upgrade würde sich anbieten, um neuen Strukturen im Unternehmen auch in SharePoint Rechnung zu tragen.

upgrade.jpg

Quelle: https://pbs.twimg.com/media/CV41eeaXIAE3bqm.jpg:large

 

Das Upgrade kann starten

Sind die Rahmenbedingungen abgeklärt und alle notwendigen Lizenzen für eine SharePoint 2016 Installation erworben, steht einem Upgrade nichts mehr im Wege.

Wie bei vorherigen Versions-Upgrades in SharePoint gibt es auch beim Upgrade auf SharePoint 2016 kein In-Place Upgrade. Der einzige von Microsoft angebotene Weg ist wieder der eines DB Attach Upgrades, d.h. es muss zuerst eine neue SharePoint 2016 Farm vorbereitet werden, in der dann die zu migrierenden Service Application und Content Datenbanken angehängt werden können. Eine weitere Voraussetzung hier ist, dass die SharePoint 2013 Sitecollections vorher schon vollständig auf das 2013 UI umgestellt wurden (im Falle von vorhergehenden Migrationen). Auch bestehende Erweiterungen (Solutions, SharePoint Apps) sollten vor einer finalen Migration auf Lauffähigkeit in SharePoint 2016 getestet und ggf. angepasst werden.

 

Essenziell: Planung, Konzept & Tests

Auch wenn sich der technische Ablauf des Upgrades relativ simpel und "straight forward" anhört, ist ein Upgrade auf SharePoint 2016 immer ein individuelles Projekt mit gesonderten Rahmenbedingungen. Um etwaige "bösen" Überraschungen beim finalen Upgrade zu vermeiden, sind eine sorgfältige Planung, ein lückenloses Konzept sowie ausgiebiges Vorab-Testen aller Komponenten essenziell.

Gerne unterstützen wir Sie auf Ihrer "Road to SharePoint 2016", kontaktieren Sie uns über unser Kontakformular!

 

​ ​FAQ

​Ist ein selektives Upgrade auf SharePoint 2016 möglich?

Aufgrund des DB Attach Ansatzes, ist ein selektives Upgrade einzelner Bereiche innerhalb einer Content Datenbank nicht möglich. Diese Lücke wird aber mit unzähligen Third Party Tools geschlossen, die einem auch eine einfache Übernahme von Daten über Versionsgrenzen hinweg erlauben und somit ein selektives Upgrade ermöglichen. 

Kann man direkt von SharePoint 2007 oder 2010 auf SharePoint 2016 migrieren?

Nein, das ist nicht möglich. Entweder man installiert temporär einen SharePoint 2013, der für das Upgrade auf 2016 genutzt wird, oder man nutzt eines der Third Party Migrations Tools, die eine direkte Migration ermöglichen.

Gibt es einen SharePoint Designer 2016?

Nein, es gibt keinen SharePoint Designer 2016 mehr. SharePoint 2016 unterstützt aber weiterhin den SharePoint Designer (z.B. für klassische SharePoint Designer Workflows.

Gibt es 2016 auch einen neuen Infopath Client?

Nein, Infopath 2013 ist ebenfalls die letzte Client Version. Wie schon beim SharePoint Designer 2013 unterstützt SharePoint 2016 weiterhin auch Infopath 2013.

Sind SharePoint 2010 Mode Workflows in SharePoint 2016 weiterhin lauffähig?

Ja, klassische SharePoint 2010 Mode Workflows sind auch in SharePoint 2016 weiterhin lauffähig.

 

 

 

Jun 17
Road to: SharePoint 2016 (3)

​Spätestens mit dem Launch Event von SharePoint 2016 im Mai wurde der breiten Öffentlichkeit klar, dass SharePoint alles andere als tot ist, sondern ganz im Gegenteil mit der neuesten Version seinen zweiten Frühling erlebt. Auch ganz klar transportiert wurde, dass die Microsoft-Strategie mobile Endgeräte aller Hersteller bevorzugt und als höchste Priorität aus der Cloud zu bedienen, auch bei SharePoint konsequent verfolgt wird. 

Viele der zukünftigen Möglichkeiten stehen zunächst und teilweise ausschließlich in hybriden Konfigurationen von SharePoint zur Verfügung. Ein reiner On-Premise SharePoint ohne Cloud Anbindung (hybride Cloud) wird auch bei deutschsprachigen Unternehmen in den nächsten Jahren wohl zunehmend seltener anzufinden sein.

In den nächsten Monaten sind in kürzeren Intervallen Erneuerungen und Innovationen in der Cloud zu erwarten und neben grundlegenden SharePoint-Funktionen, werden mit Groups, Delve, Video Portal, Planner, Power BI, PowerApps, Yammer, und Flow viele tolle Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Eine umfangreiche Darstellung der Pläne von Microsoft auch mit zahlreichen Videos vom Launch Event von Microsoft finden Sie unter: https://blogs.office.com/2016/05/04/the-future-of-sharepoint/

 

Für Kunden, die rein auf On-Premises setzen gibt es ebenfalls gute Nachrichten: SharePoint 2016 wird in Form von Feature Packs bereits im Jahr 2017 ein weiteres Update erhalten!

Die wichtigsten Erneuerungen in kompakter Form: 

Für mobile Endgeräte wird eine SharePoint App zur Verfügung gestellt. Damit sollen Informationen und Dokumente auf intelligente Weise in Form einer "Intranet App" bereitgestellt werden.

Screenshot: App View SharePoint-Seite

 

Integration von OneDrive und SharePoint (z.B. Kopieren von Files aus OneDrive in eine SharePoint Teamsite) und verbesserte mobile Experience für File Collaboration.

SharePoint Landing Page für User und neue moderne Team Sites.

Screenshot: Mobile View vs. Desktop View Landing Page

 

(Mobile) Anwendungen und Umsetzung von Prozessen mit SharePoint in Kombination mit PowerApps und Flow!


Screenshot: Prozessabbildungen am Desktop und Mobile

 

 

Solvion bewertet die neuesten der Öffentlichkeit vorgestellten Entwicklungen sehr positiv, denn:

Bestehenden Kunden auf On-Premises Farmen wird mit SharePoint 2016 eine Version zur Verfügung gestellt, die einiges an Verbesserungen bringt. Die Zukunftssicherheit der SharePoint Plattform ist damit auch durch weitere garantierte On-Prem Updates mehr als abgesichert.

Für Innovation und bestmögliche Unterstützung bei Mobilität sehen wir SharePoint in Kombination mit Office 365 den großen Mehrwert für unsere Kunden - um Digitalisierung im Unternehmen voranzutreiben und die Verwirklichung der Vision eines Modern Workplace flächendeckend zu erreichen.

 

Wenn Sie mehr über SharePoint 2016 erfahren wollen, kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder lesen Sie weiter zum Thema auf www.solvion.net/sharepoint-2016

 

 

Jun 17
Road to: SharePoint 2016 (2)

​SharePoint erlebt als Produkt eine neue Blüte, jedoch in durchaus veränderter Form. In diesem Artikel werden Funktionalitäten und wesentliche Neuerungen beschrieben, die ab dem Frühjahr 2016 verfügbar sind - ganz egal, ob Sie rein auf On-Premises oder auf eine hybride Lösung setzen wollen

 

Limits und Beschränkungen von SharePoint behoben

All jene, die in den letzten Jahren mit Sharepoint gearbeitet haben, sind des öfteren auf gewisse systembedingte Beschränkungen gestoßen. Diese gehören zu einem überwiegenden Teil der Vergangenheit an, denn:

> Content Datenbanken können nun mehrere TB's umfassen
> Bis zu 100.000 SiteCollections pro Content Datenbank sind möglich
> List Treshold jetzt über 5000
> Filegröße bis zu 10 GB und Beseitigung der lästigen Restriktionen bei Sonderzeichen
> Deutliche performantere Suchindizierung

 

User Interface & Mobilität

Vergangene Versionen von SharePoint gaben an über Funktionalitäten wie der "Mobile View" für mobile Endgeräte ausgelegt zu sein, konnten die Erwartungshaltung jedoch nicht immer erfüllen. Microsoft legt hier in der Version 2016 deutlich nach:

> "Mobile first": Ansicht auf mobilen Endgeräten mit Fokus auf Touch und Responsive Design
> Moderne einheitliche Navigation und Oberfläche mit App-Launcher und der Navigationsbar

 

Darüber hinaus wurden viele kleine Verbesserungen in die Version übernommen, z.B.:

> Yammer-Postings sind jetzt von der Dokumentenbibliothek aus möglich
> Beim Suchen nach Dokumenten erscheint im Vorschaufenster ein „Teilen“-Button
> Endlich ist es so weit: ab sofort gibt es einen Papierkorb auf Teamsites und in OneDrive
> Beim Mouse Hover gibt es jetzt auch für Bilder und Videos eine Vorschau

 

Screenshot: Die wichtigsten Features einer Dokumenten-Bibliothek befinden sich nicht mehr im Ribbon Menu

 

Verfügbarkeit und Stabilität

Hier hat Microsoft durch den Cloud Betrieb einiges gelernt und bringt auch zahlreiche Verbesserungen für SharePoint 2016. Mit SharePoint 2016 besteht die "theoretische" Möglichkeit 99,9999% Verfügbarkeit durch intelligenteres Patching und Management im Backend Bereich zu erreichen.

 

SharePoint - Hybride Suche

Der Fokus von SharePoint 2016 liegt darauf als On-Premises Produkt in gewohnter und verbesserter Weise zur Verfügung zu stehen und gleichzeitig die Innovation und neuen Möglichkeiten aus der Cloud nutzbar zu machen. Beispielsweise ermöglicht die Zusammenführung der SharePoint On-Premises-Suche mit der Office 365-Suche, dass alle Suchergebnisse in einem Suchergebnis richtig gewichtet angezeigt werden.

 

 

Weitere Neuerungen:

​> Compliance Center mit eDiscovery
> Permanente Links - ein Dokument am SharePoint kann in Kombination mit Office Online Server immer über den selben Link aufgerufen werden, egal wohin es verschoben wird
> Fast Site Creation für verbessertes Self-Service bei der Erstellung von Team-Sites

 

Wenn Sie mehr über SharePoint 2016 erfahren wollen, kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder lesen Sie weiter zum Thema auf www.solvion.net/sharepoint-2016  

 

Jun 13
Das war die ShareConf 2016!

​Vergangene Woche fand in Frankfurt die "ShareConf 2016", die größte SharePoint-Konferenz im deutschsprachigen Raum, statt. Solvion war als Aussteller vertreten; Thomas Gölles, Consultant bei Solvion & Partner Business Consultant bei Microsoft, hielt außerdem eine Session zum Thema "NextGen Portals - How Microsoft sees the intranet of the future".

 

teamsolvion_shareconf16.jpg 

v.l.n.r.: Thomas Gölles, Alexander Schweighofer und Carmen Maria Außerhuber vom Solvion-Team bei der ShareConf 2016 in Frankfurt

 

Die Zukunft von SharePoint aus der Sicht von Thomas Gölles

Neben der Vorstellung neuester Features in SharePoint 2016 ging Thomas Gölles zu Beginn seiner Session auf die Entwicklung des "Digital Workplaces" ein: Welche Anforderungen wurden noch bis vor wenigen Jahren an ein Intranet gestellt und welche Anforderungen sind es heute?! Von "Basics" wie Dokumenten-Zusammenarbeit, das Aufleben sogenannter "Social Features" im Portal bis zur vollkommenen Integration verschiedener vorhandener Unternehmenstools und vieles mehr - und das alles natürlich auf einer Plattform, dem "Digital Workplace".

Mehr zu SharePoint 2016 und unserem Ansatz des "Digital Workplace" finden Sie unter: http://www.solvion.net/sharepoint-2016 

 

Das persönliche Gespräch mit unseren Kunden und Partnern ist uns wichtig

Eine weitere Möglichkeit uns bei einer Veranstaltung kennenzulernen und sich über unsere Leistungen zu informieren gibt es unter anderem diesen Mittwoch, am 15.06. im Rahmen der Future Decoded bei Microsoft Austria. Gemeinsam mit Vertretern unserer Kunden Semperit AG (Frau Martina Büchele) & Casinos Austria und Österreichische Lotterien AG (Herr Gerold Hofbauer) zeigen wir Ihnen wie die neue Welt des Arbeitens mit dem Einsatz von Microsoft-Technologien in diesen beiden Unternehmen gelebt wird.

Zwischen 14. und 17. November 2016 findet in Wien übrigens die European SharePoint Conference statt, bei der wir ebenfalls persönlich vertreten sein werden. Außerdem haben Sie bei dieser Gelegenheit wieder die Möglichkeit Thomas Gölles live als Speaker zu erleben!

 

Falls Sie Fragen haben zu unserem Portfolio oder über die nächsten Veranstaltungen informiert werden möchten, kontaktieren Sie uns ganz einfach über unser Kontaktformular!

Mai 25
Future Decoded - Mensch. Technologie. Raum.

Future Decoded ist eine Event-Serie von Microsoft, die sich an Entscheidungsträger aus der IT und Leiter von Fachabteilungen widmet. In der Juni-Ausgabe der Event Serie laden wir CIO’s und HR-Leiter/innen zu Microsoft ein, um über die Anforderungen der Mitarbeiter/innen im Alter von 20-35 (sog. "Generation Y" oder "Millenials") zu diskutieren.

future decoded banner 450.png 

 

Der nächste Future Decoded Event am 15. Juni 2016 beginnt mit einleitenden Worten von Dorothee Ritz, CEO Microsoft Österreich, und Keynotes von den Expert/innen in ihren Gebieten: Ali Mahlodji (whatadoo) und Dr. Gundi Wentner (Deloitte).

Datum:

Mittwoch,15. Juni 2016; 09:00 - 17:00

Location:

Microsoft Österreich; Am Euro Platz 3, 1120 Wien

​Programm & Anmeldung:Event-Seite von Microsoft

 

Solvion und die neue Welt des Arbeitens

Wir freuen uns als Microsoft-Partner auch dieses Mal bei der Veranstaltung dabei zu sein und gestalten gemeinsam mit unseren Kunden Semperit und Österreichische Lotterien eine Session zum Thema "New World of Work: Wie flexible Arbeitsweisen für mehr Produktivität und Innovationskraft in Ihrem Unternehmen sorgen". Die Session findet von 11:00-12:30 statt.

Durch die Session wird Klaus Schwaberger, COO Solvion, führen. Nach einleitenden Worten zum Unternehmen Solvion selbst werden die Vertreter/innen unserer Kunden, Martina Büchele & Gerold Hofbauer, über ihre Projekte, die Herausforderungen dabei und über die Ergebnissen berichten. Als Teilnehmer/innen des Events haben Sie natürlich die Möglichkeit sich einzubringen und vor Ort Fragen an unsere Kunden und an uns zu stellen!

Die Entwicklung einer erfolgreichen Business Collaboration Plattform

Martina Büchele, Head of Corporate Communications, Semperit AG, kann und wird Ihnen das am Beispiel des "SEMPERnet" hautnah berichten. Lassen Sie sich dazu inspirieren die Vorteile der mobilen Arbeitswelt auch für Ihr Unternehmen zu entdecken!

Von Social Collaboration zur "Awesomeness-Challenge"

Gerold Hofbauer, Gruppenleiter Client & Web Services, Casinos Austria und Österreichische Lotterien AG, hat ebenfalls mit Solvion erste gemeinsame Schritte in die "neue Welt des Arbeitens" gemacht. Das Thema Innovation war und ist ein Kernelement des Unternehmens. Wie Technologie diesen Prozess beschleunigt aber vor allem was die "Awesomeness-Challenge" damit zu tun hat, erfahren Sie ebenfalls in unserer Session.

 

Exklusive Surface Hub Demo

Als Teilnehmer der Veranstaltung bieten wir Ihnen außerdem die Möglichkeit das Surface Hub zu sehen und zu testen. Die Demo findet um 13:00 und 15:30 statt und dauert jeweils ca. 30 Minuten.
 

 Auf Twitter sind Sie live dabei! Folgen Sie uns @solvion

 

Alle Infos & Anmeldelink zur Veranstaltung am 15. Juni 2016 finden Sie auf der Event-Seite von Microsoft.

 

Wir freuen uns Sie bei der Veranstaltung persönlich begrüßen zu dürfen!

Apr 29
Road to: SharePoint 2016 (1)

Man hat sich an die SharePoint Produktzyklen bereits gewöhnt: Alle drei bis vier Jahre kommt eine neue Version auf den Markt. Was im Jahr 2001 mit dem SharePoint Portal Server 2001 begann findet im heurigen Jahr mit SharePoint 2016 seine mittlerweile sechste Fortsetzung.

Screenshot: "Release History and Roadmap" von SharePoint-Versionen, Quelle: https://redmondmag.com/articles/2015/06/26/~/media/ECG/redmondmag/Images/2015/06/150626Roadmap_lg.ashx

 

OnPremise bleibt 

Durch die immer populärer werdende Office 365-Plattform, in der SharePoint Online als SaaS von Microsoft gehostet wird, hat es die letzten Jahre immer wieder Gerüchte gegeben, dass SharePoint 2013 die letzte OnPremise installierbare Version von SharePoint sein wird.

Im November 2013 wurden diese Gerüchte durch Jeff Teper persönlich (Corporate Vice President - OneDrive und SharePoint bei Microsoft) in einem Yammer-Post aus der Welt geschafft, in dem er die Entwicklung einer Nachfolgeversion zu SharePoint 2013 OnPremise ankündigte, vgl. nachstehenden Screenshot:

Screenshot: Jeff Teper zum Thema SharePoint und die onPremise-Zukunft, Quelle: https://msdnshared.blob.core.windows.net/media/TNBlogsFS/prod.evol.blogs.technet.com/CommunityServer.Blogs.Components.WeblogFiles/00/00/00/44/34/metablogapi/Jeff_Tepper_1CE71190.png

 

Das Warten auf die neueste Version hat ein Ende

Ende August 2015 war es dann soweit. Die zu diesem Zeitpunkt veröffentlichte IT Preview von SharePoint 2016 lieferte der breiten Masse einen ersten Vorgeschmack auf die neuen Features von SharePoint 2016 (vgl. Beitrag Office Blogs).

 

Built from the cloud up

Oft und gerne betont wird von Microsoft, dass SharePoint 2016 "from the cloud up" entwickelt wurde, was im Wesentlichen nochmals die bereits seit längerer Zeit in SharePoint Online produktiv erprobten Neuerungen hervorheben soll. 
 
 

Ausblick

Ein Pflichttermin für alle SharePoint-Interessierten und jene die es vielleicht noch werden wollen: Am 4. Mai findet das "Future of SharePoint Virtual Event" statt, in dem Jeff Teper die zukünftige Vision von SharePoint und Onedrive for Business OnPremise als auch in Office 365 präsentieren wird und wir gespannt sein dürfen auf weitere Neuerungen die uns demnächst erwarten. Weitere Infos dazu und Anmeldung unter folgendem Link.

 

Darüber hinaus möchten wir gerne Ihre Fragen zu SharePoint 2016 beantwortet wissen und führen die unserer Meinung nach wichtigsten Fragen zu einem Thema in Form von FAQs an. Da sich damit aber sicher nicht alle Fragen die Sie zu SharePoint 2016 haben so einfach beantworten lassen, sind sie herzlich eingeladen Kontakt mit uns aufzunehmen um diese Fragen direkt mit unseren SharePoint Experten zu besprechen.

 

​ ​FAQ

Kann man die SharePoint 2016 Trial bereits produktiv verwenden?

Ja, die SharePoint 2016 Trial kann unter https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=51493 initial mit dem 180 Tage gültigen Trial Key installiert und später mit gültigem Key aktiviert werden. Wichtig ist nur, dass man kein Versionsdowngrade mehr durchführen kann. D.h. wenn Sie bei der Installation den Enterprise License Key verwenden, können Sie später nur mehr eine SharePoint Enterprise Edition mit gültigem VL Key aktivieren.

Wann kann die RTM im Microsoft Volume Licensing Center runtergeladen werden?

Ein Download über MSDN Subscriptions oder das VLSC Portal wird für Anfang Mai 2016 erwartet. Wahrscheinlich ist ein Zeitpunkt im Zuge des SharePoint 2016 Launch Events am 04.05.2016.

​Wie wird SharePoint 2016 lizenziert?

Die Lizenzierung hat sich zu SharePoint 2013 nicht geändert. Es gibt weiterhin eine Standard und eine Enterprise Version. Details zur Lizenzierung können Sie https://www.microsoft.com/de-de/licensing/produktlizenzierung/sharepoint-server-2013/default.aspx entnehmen.

​Gibt es eine SharePoint Foundation 2016?

In der neuen Version von SharePoint, gibt es keine Foundation mehr. Bestehende Nutzer müssen bei einem Upgrade entweder auf SharePoint 2016 oder SharePoint Online umsteigen. Eine Übersicht über die nicht mehr vorhandenen Komponenten in SharePoint 2016 werden wir aber in einem der folgenden Blogposts behandeln.

 

 

Mrz 31
Future Decoded Event

​Social Business. Big Data. Industrie 4.0. Digitale Trends und was CIOs unter den Nägeln brennt.

Microsoft Österreich veranstaltet mit ausgewählten Partnern am 21. April 2016 einen Event zu Technologien der Zukunft mit dem Schwerpunkt Marketing & IT - und Solvion ist natürlich dabei! 

Der Future Decoded Event beginnt mit einleitenden Worten von Dorothee Ritz, CEO Microsoft Österreich, und einer Keynote von TrendOne "Immersive and hyper-intelligent world 2025".

Gemeinsam mit unseren Kunden Semperit AG und Österreichische Lotterien und Casinos Austria freuen wir uns, Sie bei unserer Session (10:45-12:30) begrüßen zu dürfen!

Das gesamte Programm und sämtliche Sessions entnehmen Sie bitte der Event-Seite.

 

New World of Work: Wie flexible Arbeitsweisen für mehr Produktivität und Innovationskraft in Ihrem Unternehmen sorgen

Durch die Session wird Klaus Schwaberger, COO Solvion, führen. Mit einleitenden Worten zum Unternehmen Solvion selber werden anschließend die Vertreter/innen unserer Kunden, Martina Büchele & Gerold Hofbauer, über ihre Projekte, die Herausforderungen dabei und über die Ergebnissen berichten. Als Teilnehmer/innen des Events haben Sie natürlich die Möglichkeit sich einzubringen und vor Ort Fragen an unsere Kunden oder an uns zu stellen!

Die Entwicklung einer erfolgreichen Business Collaboration Plattform

Martina Büchele, Head of Corporate Communications, Semperit AG, kann und wird Ihnen das am Beispiel des "SEMPERnet" hautnah berichten. Lassen Sie sich dazu inspirieren die Vorteile der mobilen Arbeitswelt auch für Ihr Unternehmen zu entdecken!

Von Social Collaboration zur "Awesomeness-Challenge"

Gerold Hofbauer, Gruppenleiter Client & Web Services, Casinos Austria und Österreichische Lotterien AG, hat ebenfalls mit Solvion erste gemeinsame Schritte in die "neue Welt des Arbeitens" gemacht. Das Thema Innovation war und ist ein Kernelement des Unternehmens. Wie Technologie diesen Prozess beschleunigt aber vor allem was die "Awesomeness-Challenge" damit zu tun hat, erfahren Sie ebenfalls in unserer Session.

 

Exklusive Surface Hub Demo

Als Teilnehmer unserer Session bieten wir Ihnen außerdem die Möglichkeit das Surface Hub zu sehen und zu testen - melden Sie sich dafür einfach für unsere Session an. Die Demo wird von 13:00 - 13:30 stattfinden!

 

Alle Infos & Anmeldelink finden Sie auf der Event-Seite der Microsoft.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen ebenfalls jederzeit zur Verfügung - kontaktieren Sie uns bitte!

1 - 10Weiter